R

Raumgleitsichtglas
Verweis: Indoorgläser
 
Reflexion
Trifft Licht auf ein Brillenglas, wird es zum Teil als Spiegelung (Reflexion) zurückgeworfen. Für den Brillenträger führt dies dazu, dass sich in seiner eigenen Brille Gegenstände aus der Umwelt spiegeln, so dass er oft nur verschwommen und wie durch einen Schleier sehen kann.
Verweis: Entspiegelung
 
Reflexionsgesetz
Das Reflexionsgesetz besagt, dass der Einfallswinkel gleich gross ist wie der Ausfallswinkel. Dies gilt an glatten, spiegelnden Flächen.
Link: Quelle Bild,
 
Refraktion
Brechung
Oft auch als Abkürzung für Refraktionsbestimmung verwendet
 
Refraktionsbestimmung
SuchbegriffSynonym: Augenglasbestimmung
Bezeichnung für die Augenglasbestimmung durch den Augenoptiker oder Augenarzt, um die individuell benötigte Gläserstärke festzulegen.
 
Refraktionsfehler
Abweichung vom normalen Brechungszustand des Auges, eine Fehlsichtigkeit liegt vor
 
Refraktometer / Autorefraktometer
Mit einem Refraktometer wird eine objektive Refraktion durchgeführt. Hier wird ein Testmarkenbild auf die Netzhaut projiziert und zurück an den Blendenort reflektiert. Die Abweichung des Reflexlichtes vom Blendenort wird in Dioptrien umgerechnet. Meist wird nach dieser Messung eine subjektive Augenglasbestimmung angeschlossen um exaktere Werte zu erhalten.
Verweis: Refraktion
 
Regenbogenhaut
SuchbegriffSynonym: Iris
Die Iris ist der farbige Teil des Auges, der jedem Menschen ein individuelles Aussehen gibt. Sie dient als Blende und regelt durch Veränderung der Öffnung den Lichteinfall durch die Pupille (Sehloch) in das Auge.
 
Resultierendes Prisma
Das resultierende Prisma ergibt sich aus einer Kombination der horizontalen und vertikalen prismatischen Wirkung eines Brillenglases. Dieses resultierende Prisma kann sowohl rechnerisch wie auch zeichnerisch ermittelt werden.
 
Retina (Netzhaut)
Der lichtempfindliche Teil, der "Film" des Auges: In der Netzhaut wird das auftreffende Licht mit Hilfe von ca. 125 Millionen Rezeptoren in elektrische Impulse umgewandelt und an den Sehnerv weitergegeben. Bilder, die unscharf auf die Netzhaut auftreffen, werden entsprechend unscharf zum Sehzentrum im Gehirn weitergeleitet.
 
Rot-Grün-Test / Rot-Grün-Abgleich
Bei der subjektiven Refraktionsbestimmung wird der Rot-Grün-Test zum monokularen sphärischen Feinabgleich angewendet. Ziel ist es, die Fernpunkte beider Augen auf die gleiche Entfernung zu legen. Erscheinen dem Betrachter die Sehzeichen auf dem roten und grünen Hintergrund gleich, so ist der Feinabgleich fertig.
 
Rückflächenprogression
 
Röntgenstrahlen
Röntgenstrahlen liegen im elektromagnetischen Spektrum zwischen dem ultraviolettem Licht und der Gammastrahlung. Die Röntgenstrahlung wurde von Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt und trägt in Deutschland zu seinen Ehren seinen Namen. Im Ausland wird die Strahlung X-Strahlung (englisch: X-Ray) genannt, so wie Röntgen selbst sie bezeichnet hat.
Verweis: X-Strahlen
 

Eintrag hinzufügen | Startseite
© 2003-2017 LOOK4 COMPANY GmbH