H

Habituelle Kopf- und Körperhaltung
Bei der habituellen Kopf- und Körperhaltung verhält sich der Kunde wie im Alltag. Es wird weder auf eine senkrechte Fassungsebene geachtet, noch muss der Kunde einen bestimmten Punkt fixieren. Der Kunde liest z.B. oder läuft wie sonst auch. Dieses Verhalten wird bei der Brillenglasanpassung berücksichtigt.
 
Hartlackschicht
Hartlackschicht Schutzschicht für Brillengläser aus Kunststoff. Die Hartlackschicht macht die Oberfläche von Kunststoffbrillengläsern widerstandsfähiger gegen Kratzer und Schlieren. Der verwendete Lack wird auf das Brillenglas unter Reinraumbedingungen aufgetragen und durch eine UV Bestrahlung ausgehärtet.
 
Hauptblickrichtung
Hauptblickrichtung ist die Blickrichtung, die je nach Sehaufgabe hauptsächlich eingenommen wird. Richtung und Entfernung sind individuell unterschiedlich.
 
Helladaptation
Die Helladaptation bezeichnet die Anpassung an hellere Lichtverhältnisse. Beispielsweise beim verlassen eines Hauses bei Sonnenschein. Die Helladaptation verläuft schneller als die Dunkeladaptation.
 
Hemianopsie
Ausfall der rechts- oder linksseitigen Gesichtshälfte beider Augen, ausgelöst durch die Schädigung des Sehnervs.
 
Heterophorie
Heterophorie oder Schielen ist ein Ruhestellungsfehler der Augen. Wer schielt, ist praktisch einäugig. Weichen die Bilder der beiden Augen zu stark voneinander ab, wird die Bildinformation eines Auges vom Gehirn unterdrückt. Bei Kindern macht sich das Schielen oft im ersten oder zweiten Lebensjahr bemerkbar: Mit Lichtscheuheit und Augenzittern, häufigem tränen, Orientierungsschwierigkeiten und Kopfschmerzen. Auch eine unnatürliche Haltung muss Verdacht wecken, da manche Kinder das Schielen durch eine veränderte Kopfhaltung auskorrigieren können bzw. versuchen. Das Schielen muss früh behandelt werden, denn durch den Nichtgebrauch eines Auges kann dieses schwachsichtig (=amblyop)werden. Zudem stehen die Behandlungschancen je früher desto besser - bei Erwachsenen lässt sich das Schielen kaum mehr korrigieren.

Formen der Heterophorie
  • Exophorie - Abweichung des Auges nach aussen
  • Esophorie - Abweichung des Auges nach innen
  • Hyperphorie - Höherstand eines Auges
  • Hypophorie - Tieferstand eines Auges
  • Zyklophorie - ungleiche Verrollung der Augen
 
Heterotropie
Verweis: Strabismus
 
HiLux Brillengläser
Bei Knecht & Müller werden die sphärischen Einstärkengläser als HiLux-Gläser bezeichnet. Asphärische Einstärkengläser heissen NuLux.
 
Horizontalsymmetrie
Bei horizontalsymmetrischen Gleitsichtgläsern ist der Nahbereich zum Fernbereich nasal versetzt. Horizontalsymmetrische Gleitsichtgläser bieten ein binokular vergrössertes Blickfeld, die Seheindrücke für das rechte und linke Auge bei seitlichen Blickbewegungen sind gleichwertig. Ebenfalls sind prismatische Nebenwirkungen für beide Augen gleich gross. Dies führt zu problemloser Fusion und gewohnter Tiefenwahrnehmung.
 
Hornhaut
SuchbegriffSynonym: Cornea
Verweis: Cornea
 
Hornhautscheitelabstand, HSA
Der Hornhautscheitelabstand bezeichnet die Strecke von der Hornhautvorderfläche des Auges, bis zur Rückfläche des Brillenglases.

Dieser Abstand ist bei Augenprüfungen und Brillenanpassungen zu berücksichtigen. Ideal sollte der HSA bei der Augenprüfung der gleiche sein wie der HSA bei der Brille.

Bei Individualgläsern kann diese Streckenangabe eine der gefragten Grössen darstellen, um ein massgeschneidertes Brillenglas zu produzieren.

 
Hornhautverkrümmung
SuchbegriffSynonym: Astigmatismus
Verweis: Astigmatismus
 
Hoyalux iD Familie
SuchbegriffSynonym: individuelles Gleitsichtglas
Das Hoyalux iD ist ein individuelles Gleitsichtglas der Firma HOYA.

iD steht für “integrated double surface Progressive Design” und bedeutet, dass die Vorteile der Vorder- und Rückfläche miteinander vereint werden. Die neue Berechnungsmethode optimiert Verzeichnungen und reduziert den Schaukeleffekt auf ein Minimum.

Vorteile auf einen Blick:
- reduzierter Schaukeleffekt, dadurch hoher Spontankomfort
- bequemer Wechsel zwischen verschiedenen Distanzen
- stabile Wahrnehmung
- natürliches Sehen in alle Blickrichtungen

Link: Hoyalux iD,
 
Hoyalux iD Lifestyle V+ / LifeStyle V+
Das Hoyalux iD Lifestyle V+ ist dank seiner teilweise standardisierten Struktur für noch mehr Kunden geeignet. Das Design von Hoyalux iD LifeStyle V+ basiert auf dem Doppelflächen-Gleitsichtglas Hoyalux iD. Der Unterschied zum Hoyalux iD liegt in den vorgegebenen Krümmungsverläufen der Vorderfläche. Dies führt dazu, dass der Bestellvorgang vereinfacht ist.
 
Hoyalux iD MyStyle V+ / MyStyle V+
Der Massanzug für Ihre Augen.

Bei diesem Premium Produkt der iD Familie, fliessen noch mehr Individualparameter in die Glasberechnung ein. Auch die bisher getragenen Gleitsichtgläser werden berücksichtigt.

Das Glas überzeugt durch seine sehr gute Spontanverträglichkeit und höchsten Sehkomfort.

 
Hoyalux iD Workstyle
Hoyalux iD Workstyle ist das erste progressive Raumglas von Hoya mit integriertem Doppelflächendesign.

Durch die Individualdaten, die bei der Bestellung berücksichtigt werden, erfährt der Brillenträger grösstmögliche Nutzungsbereiche in der Nähe und im Zwischenbereich.

Die iD Workstyle Brillengläser eignen sich hervorragend für alle Berufsgruppen, die viel am Bildschirm arbeiten oder andere Nahtätigkeiten ausführen.

Verweis: Indoorgläser
 
HSA Umrechnung
Die Formel für die HSA Umrechnung lautet:

ê = e2-e1
S'Br= S'/1+ê*S'

S'= Scheitelbrechwert (alt)
S'Br= Scheitelbrechwert (neu)
e1= HSA alt
e2= HSA neu
Bitte beachten: alle Strecken in Metern einsetzen!
 
Hydrophil
Wasseraufnehmend
Gegenteil: Hydrophob
 
Hydrophob
Wasserabweisend Die meisten hochwertigen Entspiegelungen haben als äussere Schicht eine hydrophobe Schicht.

Vorteil:
-Schmutz- und fettabweisend
-einfacher zu reinigende Gläser
-Gläser bleiben länger sauber

Gegenteil: Hydrophil
 
Hypermetropie
SuchbegriffSynonym: Hyperopie
Verweis: Hyperopie
 
Hyperopie (Hypermetropie, Weitsichtigkeit, Übersichtigkeit)
Abbildungsfehler des Auges, bei dem die parallel in das Auge einfallenden Lichtstrahlen nicht, wie beim normalen Auge, auf der Netzhaut vereinigt werden, sondern theoretisch in einem dahinter liegenden Punkt. Daher wird der betrachtete Gegenstand unscharf abgebildet. Dies kann zu Anstrengungsbeschwerden (Kopfschmerzen, Augenbrennen) führen. Beschwerden treten vor allem beim Sehen in der Nähe auf. Diese Fehlsichigkeit kann mit einer Brille ausgeglichen werden.
Gegenteil: Myopie
 
Hyperphorie (Heterophorie)
Höherstand eines Auges
Eine Form der Heterophorie
Heterophorie ist eine Störung des Muskelgleichgewicht des Auges als Heterohorie bezeichnet man die Neigung oder Tendenz der Augen aus der Parallelstellung beim Blick in die Ferne oder aus der Konvergenzstellung beim Nahsehen abzuweichen.
Verweis: Heterophorie
 
Hypophorie (Heterophorie)
Hypophorie - Tieferstand eines Auges
Eine Form der Heterophorie
ist eine St?rung des Muskelgleichgewicht des Auges als Heterohorie bezeichnet man die Neigung oder Tendenz der Augen aus der Parallelstellung beim Blick in die Ferne oder aus der Konvergenzstellung beim Nahsehen abzuweichen.
Verweis: Heterophorie
 
Höhenausgleichsprisma
 
Höhensonne
UV-Stahlungsgerät zur Hautbräunung.

Sonnenbrillen sind nicht geeignet zum Schutz gegen UV-Strahlung in Verbindung mit Höhensonnen oder anderen Strahlern. Hierfür gibt es Spezialbrillen, bzw. Augenschutzkappen.
 
Höherbrechende Glasarten
Trifft Licht auf ein durchsichtiges Material, so wird es beim Eindringen um einen bestimmten Betrag von seiner Richtung abgelenkt. Diese Ablenkung und die Form des Brillenglases bestimmen dessen Stärke. Verwendet man Glasmaterialien, die das Licht stärker ablenken (brechen), so kann man mit dünneren Gläsern stärkere Korrekturen herstellen. Brillengläser aus höherbrechenden Glasarten werden meist bei mittleren und stärkeren Fehlsichtigkeiten eingesetzt, um schönere und zum Teil leichtere Brillen herstellen zu können.
 

Eintrag hinzufügen | Startseite
© 2003-2017 LOOK4 COMPANY GmbH