A

Abbesche Zahl/Abbe-Zahl
Die Abbesche Zahl gibt die Farbzerstreuung von Licht, an einem transparenten, optischen Medium an. Je kleiner die Zahl, desto grösser ist die Farbzerstreuung. Die Abbe-Zahl ist eine wichtige Grösse für die Korrektion von Farbfehlern.

Je höher der Brechungsindex, desto niedriger die Abbesche Zahl und desto grösser die Farbzerstreuung.

 
Abbildungsfehler
In der Augenoptik werden alle Abweichungen von der idealen Abbildung (punktuell, farbenrichtig und massstabsgetreu) als Abbildungsfehler bezeichnet.

Mögliche Abbildungsfehler:

- Sphärische Aberration
- Koma
- Astigmatismus schiefer Bündel
- Bildfeldwölbung
- Verzeichnung
- Farbfehler (chromatische Aberration)

 
Aberration
Abweichung von der idealen optischen Abbildung.
 
Absorption
Filterwirkung durch Herabsetzung der Intensität einer Strahlung auf ihrem Weg durch einen Stoff aufgrund von Energieabgabe an diesen. Die Absorption gibt an, wie viel Prozent des Lichts z.B. der UV-Strahlung beim Durchgang durch ein Medium (Brillenglas, Linse) gefiltert wird.
Gegenteil: Transmission
 
Acetat
Meistverwendeter Kunststoff für Brillenfassungen. Bei der Herstellung wird die Fassung in arbeitsaufwendigen Verfahren aus vorgefertigten Platten gefräst.
 
Achromat
Ein Achromat korrigiert den Farbquerfehler (chromatische Aberration) und beseitigt somit weitgehend störende Farbsäume für zwei unterschiedliche Wellenlängen.

Ein Achromat ist ein Linsensystem bestehend aus einer Sammel- und einer Zerstreuungslinse mit unterschiedlichen Abbe-Zahlen. Dieses Linsensystem wird bspw. in Vergrösserungsgläsern eingesetzt.

 
Achsenmyopie
Die Achsenmyopie ist die häufigste Art der Myopie (Kurzsichtigkeit). Die Ursache für eine Achsenmyopie ist ein zu langer Augapfel, der meist vererbt wird. die zweite Art der Myopie ist eine Brechungsmyopie, die durch eine zu hohe Brechkraft von Hornhaut oder Linse gekennzeichnet ist.
Verweis: Myopie
 
Adaption
Anpassung des Auges an veränderte Helligkeit (Leuchtdichte) oder veränderte Farben (chromatische Adaption).
 
Addition
SuchbegriffSynonym: Nahzusatz
Der Nahzusatz bei einer Mehrstärkenbrille wird als "Addition" bezeichnet. Er gibt zusammen mit der Fernstärke die Glasstärke des Brillenträgers an, die er in der Nähe- zum lesen benötigt.
 
Additionsmessverfahren
Die Angabe des Additionsmessverfahrens ist bei Bestellung des Individual-Gleitsichtglases Hoyalux iD notwendig.

Das Additionsmessverfahren gibt an, wie die Augenprüfung für das Nahsehen durchgeführt wurde (Phoropter oder Probierbrille), bzw. an welcher Stelle das Nahglas in der Probierbrille ist.
Vor oder Hinter dem Fernmessglas oder Ferne + Addition als Gesamtbrechkraft in einem Messglas.
Link: Hoyalux iD,
 
Addpower Nahkomfortglas
Addpower von HOYA ist ein Nahkomfortglas mit einer Degression von –0,75 dpt aus CR-39. Es bietet eine grosse, verzeichnungsfreie Lesebreite zusammen mit einem dreidimensionalen, variablen Tiefenfokusbereich. Addpower ist ideal für eifrige Leser und für Personen, die eine extrabreite, unbehinderte Lesezone und eine flexible Arbeitsdistanz benötigen.
 
Afokales Glas (Schutzglas)
Brillenglas ohne optische Wirkung, Gläser dieser Art werden hauptsächlich in Arbeitsschutzbrillen oder in Sonnenbrillen verwendet.
 
Afokales System
Ein afokales System wirkt weder sammelnd noch streuend. Parallel eintreffende Strahlen verlassen das System auch wieder achsparallel.

Ein afokales System hat keine Brennweite bzw. diese ist unendlich.

Beispiel für ein afokales System ist ein Fernglas, das Gegenstände vergrössert.

 
Akkommodationserfolg
Der maximale Akkommodationserfolg beschreibt die Fähigkeit des Auges sich auf unterschiedlich entfernte Objekte einzustellen. Der Kehrwert des maximalen Akkommodationserfolgs ist die kürzeste Strecke in der das Auge scharf sieht. Der maximale Akkommodationserfolg beträgt 7dpt. Dieser Betrag nimmt mit zunehmendem Alter ab. Der kürzeste Abstand in dem noch scharf gesehen werden kann rückt mit zunehmendem Alter weiter weg.
 
Akkomodation
Fähigkeit des Auges, sich auf ein Objekt beliebiger Entfernung einzustellen, so dass es scharf gesehen wird. Die Akkommodation nimmt ab dem 40. Altersjahr kontinuierlich ab.
 
Alterssichtigkeit (Presbyopie)
Abnahme der Fähigkeit des Auges zur Entfernungseinstellung (Akkomodation) mit zunehmendem Alter.Die Augenlinse verliert mit der Zeit durch natürliche Vorgänge ihre Fähigkeit, sich auf nah gelegene Gegenstände einzustellen. Dadurch entsteht eine Weitsichtigkeit. Die fehlenden Einstellmöglichkeiten müssen dann durch Brillen (z.B. Lese-, Arbeits- oder Mehrstärkenbrillen) behoben werden. Ab etwa dem 40. Altersjahr betrifft die Altersichtigkeit jeden Menschen, also Normal-, Kurz- und Weitsichtige.
 
Amblyopie
SuchbegriffSynonym: Schwachsichtigkeit
Amblyopie wird als Schwachsichtigkeit bezeichnet. Es bedeutet, dass ein oder beide Augen nicht die volle Sehleistung bringen, also eine Sehschwäche haben.

Ursache hierfür sind Fehler in der Reizverarbeitung, bzw. Weiterleitung im Kindesalter. Das schlechter sehende Auge wird so vom Gehirn vernachlässigt und beim Sehen nicht mehr gebraucht.

Verweis: Heterophorie
 
AMD / Altersbedingte Makuladegeneration
AMD=Altersbedingte Makuladegeneration ist eine Erkrankung des Auges, genauer eine krankhafte Veränderung der Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut(gelber Fleck). AMD ist die häufigste Ursache einer Erblindung bei über 50-jährigen.
Zur Erkennung der Krankheit hilft das Amsler-Gitter. Hiermit kann jedermann, jederzeit zuhause den Test durchführen. Verzerren sich die Linien oder sind teils gar nicht mehr zu sehen, ist das ein Indiz für ein krankhafte Veränderung der Netzhaut. Ein Augenarzt sollte aufgesucht werden.
 
Ametropie
Abweichung des Auges von dem normalen Brechungszustand. Eine Fehlsichtigkeit liegt vor.
Gegenteil: Emmetropie
 
Amplitude
Als Amplitude wird die maximale Auslenkung/Intensität einer Welle bezeichnet.
 
Amsler-Test/ Amsler Gitter
Test zur Früherkennung von Augenerkrankungen wie AMD (Altersbedingte Makuladegeneration).

Der Test muss in einer bestimmten Grösse in der normalen Leseentfernung gehalten werden. Ein Auge wird abgedeckt und mit dem anderen wird der schwarze Punkt im Zentrum fixiert. Werden nicht alle Linien als gerade wahrgenommen, oder sind Löcher im Gitter, sollte die Testperson für eine weitere Abklärung zum Augenarzt gehen.

 
Angulare Sehschärfe
Die Angulare Sehschärfe beschreibt das Auflösungsvermögen des Auges. Es gibt an unter welchem Winkel zwei Objekte getrennt voneinander wahrgenommen werden können. Je kleiner der Winkel, desto besser das Sehvermögen.
Verweis: Visus
 
Aniseikonie
Werden Grössen und Formen von den Augen unterschiedlich wahrgenommen, spricht man von Aniseikonie. Diese kann sowohl anatomisch (retinale Aniseikonie) als auch nervlich (funktionale Aniseikonie) oder optisch bedingt sein (z.B. zwei rechtsichtige Augen unterschiedlicher Baulänge).
 
Anisometropie
Nicht immer sind beide Augen von einer Fehlsichtigkeit gleich betroffen. Ein Auge kann z.B. etwas stärker kurzsichtig sein als das andere oder eine stärkere Hornhautverkrümmung aufweisen. Im Extremfall ist ein Auge übersichtig, das andere kurzsichtig.
 
Anpassung Bifokalgläser
Bifokalgläser sollten so angepasst werden, dass Segmentoberkante und oberer Rand der Lidunterkante auf gleicher Höhe sind.
 
Anpassung/Brillenanpassung
Vor der richtigen Zentrierung der Brillengläser zum Augenpaar, ist es sehr wichtig die Brillenfassung vorher korrekt anatomisch anzupassen.
Verweis: Zentrierung
 
Antireflexschicht
SuchbegriffSynonym: Entspiegelung
 
Aphakie
Unter Aphakie versteht man die Linsenlosigkeit eines Auges.
Sie entsteht praktisch immer durch eine operative Entfernung der natürlichen Linse, in seltenen Fällen auch durch eine Augenverletzung. Die Aphakie gibt es heute nur noch selten, da man nach der Entfernung der natürlichen Linse meist eine Kunstlinse implantiert. Diesen Zustand nennt man dann Pseudophakie.
 
Aplanat
Ein Aplanat ist ein optisches System (bestehend aus zwei symmetrisch angeordneten Achromaten), welches die Abbildungsfehler Sphärische Aberration und Koma korrigieren.
 
Apochromat
Als Apochromat wird ein aus drei Linsen bestehendes Linsensystem bezeichnet, bei dem der Farbfehler weitestgehend korrigiert ist.
Verweis: Achromat
 
Arbeitsbrillen / Arbeitsplatzbrillen
Speziell auf die Sehanforderungen einer bestimmten Arbeit/Tätigkeit ausgerichtete Korrektionsbrillen (z.B. PC-Brille, Schutzbrillen, Brille zum Noten lesen,...).
Verweis: Indoorgläser
 
Asphärische Brillengläser
Asphärische Brillengläser- das Nulux Design von Hoya- bieten ein grösseres, verzerrungsfreieres Blickfeld. Der Radius von asphärischen Brillengläsern verändert sich kontinuierlich vom geometrischen Mittelpunkt aus. Die Brillengläser werden flacher und dünner und am Rande der Brillengläser treten weniger Verzerrungen auf. Ein grosser Vorteil des Nulux Designs besteht in der Reduzierung der vergrössernden, bzw. verkleinernden Abbildung der Augen durch das Brillenglas.
 
Asphärische Fläche / Asphäre
Brechende oder reflektierende Fläche, die von einer Kugelfläche abweicht.
 
Asphärische Implantatlinse
Bei der Behandlung des Grauen Stars wird die trübe Augenlinse gegen eine künstliche Implantatlinse ersetzt. Dank der technischen Entwicklung, ist es heute möglich asphärische Implantate einzusetzen. Sogar Multifokallinsen wurden in den letzten Jahren entwickelt.
 
Asphärische Zentrierforderung
 
Asthenopie
 
Asthenopische Beschwerden
Symptome, welche bei nicht oder mangelhaft kompensierter Heterophorie (keine natürliche Parallelstellung der Augen) auftreten, sind oft verschiedener Natur. In erster Linie sind sie auf die übermäßige Anstrengung des Nerven- und Muskelapparates der Augen zurückzuführen. Dies äussert sich in Form von Kopf- oder Augenschmerzen, Brennen oder Jucken und häufig Rötung der Augen. In schweren Fällen kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen.
Verweis: Heterophorie
 
Astigmatismus (Hornhautverkrümmung, Stabsichtigkeit)
Eine unregelmässige Krümmung der Hornhaut, in seltenen Fällen auch der Linse, führt dazu, dass Objekte verzerrt auf der Netzhaut abgebildet werden. Die Hornhaut/Linse ist nicht gleichmässig (kugelförmig) gewölbt, sondern weist in verschiedene Richtungen unterschiedliche Krümmungen (Radien) auf. Dieser Sehfehler ist meistens mit einer Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit verbunden und kann mit torischen Gläsern korrigiert werden.
 
Astigmatismus schiefer Bündel
Abbildungsfehler, der vorwiegend in den Randpartien mangelhaft korrigierter Brillengläser auftrifft. Ein Punkt wird in zwei räumlich getrennten Bildlinien wiedergegeben.
 
Atorisch /Atorus
Die Bezeichnung Atorus findet man bei astigmatischen Brillengläsern.

Eine Fläche wird als atorisch bezeichnet, wenn die Vorderfläche in jedem Meridian unterschiedlich gekrümmt ist.

 
Aufbau des Auges
Das Auge funktioniert wie eine Fotokamera. Die Augenlinse bündelt das einfallende Licht. Auf der Netzhaut werden die Bilder projiziert und im Gehirn zu Seheindrücken weiterverarbeitet.
 
Auflösungsvermögen
Das Auflösungsvermögen beschreibt die Fähigkeit zwei dicht nebeneinander liegende Objekte getrennt voneinander wahrzunehmen.
 
Augendrehpunkt
Der Punkt im Innern des Auges, der bei Bewegungen des Auges seine Position beibehält.
 
Augendrehpunktforderung
Bei höheren Glasstärken und asphärischen Brillengläsern ist es erforderlich die Gläser nach Augendrehpunktforderung einzuschleifen, da nur so eine ideale Abbildung erreicht wird. Ist die Augendrehpunktforderung erfüllt, verlaufen die optischen Achsen der Brillengläser durch die beiden Augendrehpunkte Z'.
 
Augenglasbestimmung / Augenprüfung
 
Augeninnendruck
Der Augeninnedruck hält die Form des Augapfels stabil. Er bewirkt, dass der Abstand zwischen Hornhaut, Linse und Netzhaut immer gleich ist. Der Augeninnendruck wird vom Kammerwasser reguliert. Der Druck ergibt sich aus dem Verhältnis des produzierten Kammerwassers zum abfliessenden.
Kommt es zu einem Anstieg des Augeninnendruckes, spricht man vom "Grünen Star" (Glaukom).
Verweis: Grauer Star
 
Augenlinse
Verweis: Linse
 
Aussenprogression
 
Aussentorisch
Verweis: Innentorisch
 
AzG
Abstand zwischen den Gläsern.
Gemeint ist hier die Stegweite der Brillenfassung.
Die Stegweite wird in gemessen von der nasalen Nut des rechten Glases, zur nasalen Nut des linken Glases.
 

Eintrag hinzufügen | Startseite
© 2003-2016 LOOK4 COMPANY GmbH